Schnellauswahl
Öffnen der Beschreibung -> Button anklicken

MK-Parameter/Channels MK-Parameter/Configuration MK-Parameter/Stick MK-Parameter/Looping MK-Parameter/Altitude

MK-Parameter/Camera MK-Parameter/Navi-Ctrl MK-Parameter/Navi-Ctrl 2 MK-Parameter/Output MK-Parameter/Misc

MK-Parameter/Gyro MK-Parameter/User MK-Parameter/Coupling MK-Parameter/Mixer-SETUP MK-Parameter/Easy-SETUP



Diese Seite als PDF-Dokument?
Einfach auf das Symbol klicken und etwas warten... --->



Verschiedenes

http://gallery.mikrokopter.de/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=138666&g2_serialNumber=2


In diesen Einstellungen können z.B. Zusatzfunktionen wie CareFree oder das Notgas eingestellt werden.





































  • Min. Gas
    Minimaler Gaswert, der an die Motoren geht.

  • Max. Gas
    Maximaler Gaswert, der an die Motoren geht.

  • Kompass-Wirkung
    Ist ein Kompass angeschlossen, kann hiermit der Einfluss auf Gier eingestellt werden. Hierbei hat eine kleine Zahl eine geringen, eine große Zahl eine großen Einfluss.

  • Compass offset [°]

  • Carefree Steuerung
    Ist hier der Wert "0" eingetragen, ist die Funktion CareFree ausgeschaltet. Um die Funktion am Sender ein-/auszuschalten kann hier ein Kanal / Poti eingetragen werden.

  • Unterspannung
    Der Schwellwert wird in 0,1V Schritten zum Melden der Akku-Unterspannung eingestellt.
    Die Standardeinstellung ist 33 (3,3V). Dies ist die Spannung der einzelnen Zelle eines Lipo die nicht unterschritten werden sollte. (Infos zum Lipo können hier nachgelesen werden: Lipo)

    Beim Einschalten des Kopters wird automatisch erkannt, ob z.B. ein 3S oder 4S Lipo angeschlossen ist.
    Info: Nach dem Einschalten (1x ein etwas längerer piep) hört man die Erkennung der Zellenzahl: 3x piepen =3S; 4x piepen =4S; ...

    /!\ Bei erreichter Unterspannungsgrenze wird eine Akkuwarnung über den Summer ausgegeben. Ertönt diese, sollte der Kopter gelandet werden.
    Wenn die Unterspannungsgrenze falsch (zu niedrig) eingestellt ist, ertönt die Akkuwarnung auch erst bei der falsch eingestellten Spannung.
    Sind die Zellen dann unter 3V entladen (es reicht bereits eine Zelle), kann auch die Leistung schlagartig nachlassen.

  • CH voltage [0.1V]
    Hier kann die Spannung pro Zelle eingetragen werden, bei der der Kopter automatisch zur Homeposition zurückfliegt.
    WICHTIG Die Spannung sollte kleiner oder gleich der Unterspannung sein.


  • Autoland. voltage [0.1V]
    Hier kann die Spannung pro Zelle eingetragen werden, bei der der Kopter automatisch landet.
    WICHTIG Die Spannung sollte kleiner oder gleich der CH voltage sein.


  • Voltage reference
    <!> Hier muss normalerweise keine Änderung vorgenommen werden!

    Diese Einstellung betrifft nur sehr wenige FlightCtrl2.1, die in der Anfangszeit mit einem anderen Festspannungregler bestückt wurden. Hierbei wurde ein im KopterTool ein niedriger Spannungswert als der Tatsächliche angezeigt. Dieser Unterschied kann hier angepasst werden. Infos hierüber können hier nachgelesen werden: UndervoltageSettings


  • Bei Empfangsverlust:

    INFO:
    Die gesamte Not-Gas-Regelung wird erst aktiv, wenn ein Gas-Wert von >40 für mindestens 4 Sekunden überschritten war, d.h. der Kopter normalerweise fliegt!
    Steht der Kopter am Boden, man startet die Motoren und schaltet dann den Sender aus, schalten sich die Motoren sofort aus und die Not-Gas Regelung greift nicht!

  • Not-Gas Zeit [0.1s]
    Hier wird die Zeit in Zehntelsekunden eingetragen, für die das Not-Gas nach Empfangsausfall aktiv wird. Als Wert kann eine Zahl von 1 - 247 eingetragen werden.
    Es ist also eine maximale Notgas-Zeit von (247 x 0.1s) 24,7 Sekunden möglich.

  • Not-Gas
    Mit diesem hier eingetragenen Not-Gaswert geht der Kopter in den Sinkflug wenn die Zeit für das FailSafe abgelaufen oder das FailSafe nicht aktiviert ist.
    Für das Not-Gas gibt es hier 2 Möglichkeiten:

    • Automatik

      Wird Nutze Vario-Höhe für Not-Gas aktiviert, erscheint ein Prozentzeichen vor dem Eingabefeld und das Not-Gas wird als Prozentwert (%) eingetragen. Hierüber wird das Notgas dann automatisch berechnet - egal wie schwer der Kopter ist.
      Dabei gilt => 100 = 100% = Kopter schwebt/hält die Höhe.
      WICHTIG: Es muss unter dem Reiter Höhe die Funktion Vario-Höhe ausgewählt sein.

    • Manuelle Einstellung
      Je nach Gesamtgewicht des Kopters kann das Not-Gas und somit die Sinkgeschwindigkeit individuell eingetragen werden.
      Der Wert sollte nicht zu niedrig oder zu hoch eingestellt sein. Der Kopter kann sonst bei Empfangsausfall entweder zu schnell sinken oder in den Himmel steigen und nach Ablauf der Not-Gas Zeit abstürzen.
      (Siehe weiter unten Not-Gaswert ermitteln)

    INFO: Der eingestellte Wert (Manuell oder Automatik) sollte so gewählt werden, dass der Kopter zügig an Höhe verliert. Sinkt der Kopter zu langsam, kann die Not-Gas Zeit während des Sinken ablaufen und die Motoren werden noch in der Luft ausgeschaltet!


  • Failsafe CH time
    Diese Funktion veranlasst den MikroKopter bei Empfangsausfall für max. 60 Sekunden in Richtung "Home" zu fliegen.
    (Gewerbliche Nutzer mit Lizenz können bis zu 247 Sekunden einstellen.)
    Die Funktion und die Einstellungen des FailSafe selber sind hier beschrieben: FailSafe

  • Failsafe channel
    Wird ein Empfänger genutzt, der keinen Empfangsausfall signalisiert, wird ein Empfangsverlust nicht erkannt und der Kopter kann hierbei mit den zuletzt empfangenen Einstellungen weiter fliegen.
    Hier kann ein freier Kanal eingetragen werden. Dieser Kanal muss dann über das "Failsafe" des Empfängers so eingestellt werden, dass bei einem Empfangsausfall dieser Kanal ausgeschaltet ist.
    Ist dieser Kanal z.B. auf einen Schalter am Sender verfügbar, kann dieser auch zum Testen der Funktion "Failsafe" genutzt werden.

  • Kein Signalton ohne aktiven Sender
    Wird der Kopter mit Spannung versorgt und der Sender ist nicht eingeschaltet, gibt der Kopter ein kontinuierliches "piep"-Signal von sich. Und dies so lange, bis der Sender eingeschaltet wird.
    Aktiviert man diese Funktion wird dieses piepen nach dem Einschalten des Kopters unterdrückt.
    (Der Empfangsausfall wird aber dennoch signaliesiert)

  • Nutze "Vario-Höhe" für "Not-Gas"
    Wird diese Funktion aktiviert, erscheint vor "NOT-Gas" ein Prozent-Zeichen (%).
    Siehe oben => Not-Gas > Automatik

  • Kompass Fehler
    ACHTUNG: Diese Funktion sollte nur für Testzwecke genutzt werden!
    Wird hier Kompassfehler beim Start ignoriere angeklickt, werden Magnet-Fehlermeldungen, die ein Starten des Kopters verhindern, ignoriert. Der Kopter kann so zu Testzwecken gestartet und geflogen werden.
    Bei Nutzung dieser Funktion ist ein fliegen mit GPS-Funktion (PositionHold, ComingHome, CareFree) ausdrücklich nicht empfohlen. Vorhandene Magnetfehler können den Flug beeinträchtigen und eine Fehlfunktion des Kompass verursachen.
    Dies kann bis zum Absturz des Kopters führen.

  • SD Karte fehlt
    Wird hier "Start ohne SD Karte verhindern" angeklickt, startet der Kopter nur mit eingelegter SD-Karte.
    Fehlt diese, können die Motoren u.U. dennoch gestartet werden, ein Abheben / steigern der Motordrehzahl ist dann aber nicht möglich.
    Dies kann z.B. für die Kommerzielle Nutzung des Kopters nötig sein, wenn bestimmte Gesetzliche Voraussetzungen eingehalten werden müssen.
    (z.B. Reichweitenbegrenzung, Notfallprogramm beim unvorhergesehenen Verlassen eines vorgeschriebenen Radius, etc.)
    (Siehe: FailSafe)

  • GPS fix missing
    Wird hier "Start ohne GPS Fix verhindern" angeklickt, startet der Kopter nur mit erfolgten Sat-Fix.
    Fehlt dieser, können die Motoren u.U. dennoch gestartet werden, ein Abheben / steigern der Motordrehzahl ist dann aber nicht möglich.
    Ohne Satfix sind GPS-Funktionen wie PositionHold, ComingHome oder das FailSafe nicht möglich.
    Um sicherzustellen, dass die GPS-Funktionen genutzt werden können, kann diese Funktion aktiviert werden.




  • Info:
    Die NOT-Gas Funktion wird auf eigenes Risiko genutzt. Im Falle eins Empfangsverlustes kann der Kopter nach Ablauf der FailSafe Zeit mit einer hier definierten Sinkgeschwindigkeit herunterkommen.
    Der Kopter kommt dabei an der Stelle an der er sich beim Empfangsverlust befindet, herunter. Beschädigungen am Kopter können dabei nicht ausgeschlossen werden!

    /!\ Für diese Funktion muss der Empfänger einen Empfangsverlust anzeigen. Dies kann einfach überprüft werden:
    - Empfänger ist an FlightCtrl angeschlossen. Sender und FlightCtrl sind eingeschaltet (mit Spannung versorgt).
    - Wird nun der Sender ausgeschaltet muss die rote LED auf der FlightCtrl leuchten und der Summer ein Warnsignal von sich geben.

    Geht der Funkempfang nun verloren (außer Reichweite oder Sender aus), tritt zuerst das FailSafe (sofern eingestellt) und dann die Not-Gas-Regelung in Kraft.

    Not-Gaswert für Manuelle's Not-Gas ermitteln:
    Auf einem freien Feld mit genügend Platz kann der benötigte Not-Gaswert leicht erflogen und die Funktion getestet werden.
    Zum Ablesen der Werte kann vielleicht eine zweite Person dabei sein.
    (!) Es können unterschiedliche Not-Gaswerte in den einzelnen Settings gespeichert werden. !!!
    (!) Wird z.B. eine Kamera später an dem Kopter mitgeführt, ist der Kopter schwerer und es muss ein anderer Notgaswert eingestellt sein. !!!


    Am einfachsten kann der benötigte Gaswert mit dem KopterTool ermittelt werden. Hierzu sollte eine Datenverbindung zwischen Kopter und PC (Laptop) bestehen, um die Daten im KopterTool zu sehen.
    Dies kann entweder über ein Bluetooth-Modul oder ein Wi232 Modul (Link) erfolgen.
    Steht die Verbindung, kann im KopterTool in folgendes Display gewechselt werden (mit den roten Pfeilen):
    http://gallery.mikrokopter.de/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=77350&g2_serialNumber=1

    Nun kann der Kopter gestartet werden und man lässt in einer Höhe von ~15-20 mtr. (oder höher) schweben (alle Zusatzfunktionen wie Höhe, PH, etc. bleiben ausgeschaltet).
    Der Wert, der jetzt im Display neben Gs: steht ist der Schwebegaswert.
    Jetzt kann langsam das Gas zurückgenommen werden damit der Kopter sinkt. Hat man eine für sich passende Sinkgeschwindigkeit erreicht, kann der Wert der jetzt neben Gs: steht abgelesen werden.
    Dieser Wert kann nun als Not-Gas eingetragen werden.

    Ist der Wert eingetragen und in der FlightCtrl gespeichert kann der Kopter wiederum in der Luft schweben und der Sender einmal ausgeschaltet werden.
    Der Kopter sollte nun mit der eingestellten Not-Gas Einstellung herunterkommen und sich dann nach der eingestellten Not-Gas Zeit die Motoren abschalten.